Rechtsanwälte
Liebert & Röth

030 20615760
Jetzt anrufen
Rechtsanwaltssozietät Liebert & Röth
Mit uns kommen Sie zuRecht    (030) 20615760

Kontaktdaten
Liebert & Röth

RA Liebert und RA Roeth gemeinsam klein

Eisenacher Straße 2
10777 Berlin

(030) 20615760
(030) 20615765
web@liebert-roeth.de 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
09:00 -17:00 Uhr

Weiterführende Informationen (Lageplan und Nahverkehr) finden Sie unter Kontakt.

Publikationsliste RA Thomas Röth

Rechtsanwalt Thomas Röth ist Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht, sowie Fachanwalt für Strafrecht.
Hier finden Sie seine Publikationen wie Urteilsbesprechungen, Vorträge, Interviews, Rezensionen und wissenschaftliche Fachartikel aufgelistet.

Veröffentlichungen/Skripte/Interviews

  • Urteil des LAG Berlin veröffentlicht in NZA-RR 1999, 647f (Sonderzahlung für Warteschleifenreferendare)
  • Urteilsveröffentlichung in Neue Zeitschrift für Sozialrecht, 2001, 435f (Haftungsausschluss bei Arbeitsunfällen gem. § 105 SGB VII bei geschädigten Zivildienstleistenden)
  • Interview in rtl 2 news am 25.02.2004 über Rauchverbot in Betrieben
  • Artikel zum Thema Kündigung und Sperrzeit in „Die Kirche“ vom 18.07.04, Seite 6
  • Urteilsveröffentlichung und –kommentierung einer Entscheidung des Kammergerichtes Berlin in: Der Sachverständige 2004, 267 f (Befangenheit des Sachverständigen bei unterlassener Mitteilung der Vorbefasstheit)
  • Mitarbeit an einem Strafrechtsskript für die Berliner Referendare in der Anwaltsstation (2005) (Thema: private Ermittlungen des Strafverteidigers)
  • Skript zum Mietrechttag der BBA im November 2005, Thema: Räumungsmanagement des professionellen Vermieters
  • Mitarbeit an einem Verwaltungsrechtsskript für die Berliner Referendare in der Anwaltsstation (2006) (Gebührenrecht)
  • Skript zum Referat vor Personaleitern der Ausbildung zu arbeitsrechtlichen Themen, 17.03.2006
  • Rechtsprechungsübersicht über mietrechtliches Relevantes im März und April 2006 für die Arbeitsgemeinschaft der Mietrechtspraktiker am 10.05.2006
  • Skript zum mehrtägigen Referat „Arbeitsrecht für Führungskräfte“ bei Daimler Chrysler, August 2006
  • Skript zu einem Referat vor einem Betriebsrat zum Thema: Der BR und sein Einfluss auf unternehmerische Entscheidungen vor der Krise nach dem Betriebsverfassungsrecht, gehalten am 25.10..2006
  • In der November 2006 Ausgabe der Zeitschrift InfoM 5/06 Besprechung eines Urteils des LG Berlin, Seite 234 (Mangel der Mietsache: Sind herabfallende Baumfrüchte ein Mangel des Kfz-Stellplatzes?)
  • Skript zu einem Referat zum Mietrechtsstag der BBA zum Thema: Thema Vermietung und Vorbeugung gegen Zahlungsausfälle, was darf ich den Bewerber als eventuell zukünftiger Vermieter fragen (mit Übersichtsliste), Dezember 2006
  • In der Oktober 2008 Ausgabe der Zeitschrift InfoM 10/08 Besprechung eines Urteils des LG Berlin, Seite 372 (Einbauten des Vormieters: Kann sich der Vermieter von den Einbauten formularmäßig distanzieren?)
  • Skript zum Referat: „Strafrechtliche Risiken der GmbH-Geschäftsführung“, Kurs an der IHK Berlin (2007-2009, Stand Oktober 2009)
  • Skript zum Referat „ausgwählte höchstrichterliche Rechtsprechung zum Strafverfahrensrecht“, gehalten am 18.02.2009
  • Skript zum Referat „Das WEG-Recht aus der Sicht des Bauträgers“, gehalten am 25.06.2009
  • 13.01.2010 Referat zu befristeten Arbeitsverträgen und den Vorhaben der Regierung im Arbeitsrecht vor Personalleitern
  • Interview (über Kündigung im Arbeitsrecht) im Wirtschafts- und Verbrauchermagazin WAS des rbb am 08.02.2010
  • Skript für Personalleiter zu den Themen „Sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses (u.a. Aufhebung, Anfechtung, fristlose Kündigung, Abmahnung) nebst kurzen Ausführungen zum Kündigungsschutz und Sozialversicherungsrecht“ (Referat gehalten am 24.03.2010)
  • In der März 2010 Ausgabe des Berliner Anwaltsblattes Veröffentlichung eines Kammergerichtsbeschlusses über den Streitwert bei Hilfsaufrechnungen, Seite 84 f
  • In der März 2010 Ausgabe der Zeitschrift InfoM 03/10 Besprechung eines Urteils des LG Berlin, Seite 135 (Wirtschaftsplan: Darf der Wirtschaftsplan auch die Kosten eines absehbaren Rechtsstreits enthalten?)
  • Skript zum Thema „rechtliche Probleme bei der Einschaltung eines Detektivs“ für eine Sitzung des Arbeitskreises Strafrecht am 17.03.2010
  • Artikel zum Thema: „Streitwerterhöhung bei mitverglichenen, nicht rechtshängigen Gegenständen im Arbeitsgerichtsprozess?“ in: Berliner Anwaltsblatt, 2010, Seite 227f
  • Referat zu den Themen: „Verkehrssicherungspflichten und die Haftung des Eigentümers und Vertragsbeziehungen des Eigentümers zu Subunternehmern“, gehalten am 2. BBA-Rechtstag in Berlin am 06.07.2010
  • Referat zu den Themen: ; Zustimmung des Verwalters zur Wohnungsveräußerung“, „Rückstände bei Wohngeldzahlungen“ und „Probleme bei der Abnahme von Gemeinschaftseigentum“, gehalten am 02.12.2010 (Anlass: Zielgruppentagung WEG-Verwalter)
  • Skript zum Referat „Der Deal im Strafrecht anhand eines BGH-Falles und die Strafbarkeit des Verteidigers“, gehalten am 16.03.2011
  • Buchbesprechung (AnwaltKommentar Untersuchungshaft) im Berliner Anwaltsblatt, 2011/S. 141f
  • Artikel zum Thema: „Praktisches und Schwieriges zum Urkundenprozess“, im Berliner Anwaltsblatt, 2011, Seite 231bis 236 und Seite 277 bis 280
  • Paper für ein Referat bei einer Rechtsschutzversicherung (20.01.2012): Thema: Anschauliches zum Versicherungsschutz im Strafrecht
  • Referat und Skript zum Thema: „ Nebenfolgen strafrechtlicher Verurteilung- Vermeidung von Falschberatung und Haftungsrisiken“, gehalten am 15.02.2012
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zu einer Veranstaltung: Aktuelle Rechtsprechung des Kammergerichts zum Jugendstrafrecht, Berliner Anwaltsblatt, 2012, 197f
  • Aufsatz in den Arbeitsrechtlichen Entscheidungen: „Wirken sich im Prozess mitverglichene, nicht rechtshängige Streitgegenstände in der Berlin-Brandenburger Arbeitsgerichtsbarkeit noch streitwerterhöhend aus?“, AE 2012, 89f
  • Interview im Berliner Rundfunk am 16.07.2012 zu Verbraucherschutzthemen
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zu einer Veranstaltung: „Presse und Strafprozess- Erfahrungen im Umgang aus den jeweiligen Perspektiven“, Berliner Anwaltsblatt 2012, 245f
  • Referat bei dem Weißen Ring Berlin zu den Themen: „ Zur Person des Vertrauens und Nebenklage: Möglichkeiten für die Opfer“, gehalten am 11.09.2012
  • Aufsatz im Strafverteidiger Forum (StraFo) zum Thema: „Nebenfolgen strafrechtlicher Verurteilung“, StraFo 2012, 354-362
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zu einer Veranstaltung „ Interessantes und Aktuelles aus dem kollektiven Arbeitsrecht, insbesondere Tarifvertrags- und Arbeitskampfrecht“ des ver.di Chefjustztiars Prof. Schubert im Rahmen des Arbeitskreises Arbeitsrecht, Berliner Anwaltsblatt 2012, 374
  • Referat vor Journalisten zum Thema: „Wichtiges zum Strafverfahrensrecht aus der Sicht eines Anwaltes für Journalisten“, gehalten am 31.01.2013
  • Kurzer Text zu meinen Erfahrungen als Teilnehmer an der Projektwoche des Berliner Forums Gewaltprävention, Veröffentlichung der Landekommission Berlin gegen Gewalt, 2013, Seite 46
  • Buchbesprechung (Tobias Scheidacker: Als sich mein Mandant in die Richterin verliebte) im Berliner Anwaltsblatt 2013, 440
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt „Neue Streitwerte für die Arbeitsgerichtsbarkeit in Berlin-Brandenburg?“, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 17 f
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über eine Veranstaltung des AK Strafrecht „Praktikergespräch über den Täter-Opfer-Ausgleich im Jugend- und Erwachsenenstrafrecht“, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 18-20
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über eine Veranstaltung des AK Strafrecht „Was macht ein „Weltgericht“?, Christoph Flügge, ständiger Richter am Jugoslawientribunal, über das Gericht und seine Arbeit, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 109-110
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt „Was macht die Berliner Gewaltschutzambulanz?“, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 141-142
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über eine Veranstaltung des Arbeitskreises Arbeitsrecht „Unbekanntes Arbeitsschutzrecht“, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 149-150
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über eine Veranstaltung des Arbeitskreises Strafrecht „Wann sind (Zeugen-)Aussagen wahr?“, Berliner Anwaltsblatt 2014, Seiten 150-153
  • Hilfe bei der Recherche für eine Journalistin: Uta Eisenhardt: Jenseits von Böse, Seite 302,
  • Referat (zusammen mit dem Kollegen Dr. Frank) bei dem Arbeitskreis Strafrecht des Berliner Anwaltsvereins, gehalten am 21.05.14, zum Thema: Whistleblowing und Hinweisgebersysteme – was Strafverteidiger und Arbeitsrechtler darüber wissen sollten
  • Interview für einen Artikel in der Beilage „Der Rechtsberater“(Seite 2) zur Berliner Zeitung vom 5/6. Juli 2014 zum Thema Mindestlohn
  • Referat (zusammen mit dem Kollegen Rigo) zur Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins am 12.09.2014 in Hamburg zum Thema „Beweisverwertungsverbote im Zivil- und Arbeitsgerichtsprozess“
  • Interview über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in: der Tagesspiegel vom 07.11.2014, Beilage Recht aus Berlin, Seite B 4
  • Referat (zusammen mit dem Kollegen Freyschmidt) bei dem Arbeitskreis Strafrecht des Berliner Anwaltsvereins, gehalten am 19.11.14, zum Thema: Internal Investigations in Unternehmen- praktische Aspekte aus straf- und arbeitsrechtlicher Sicht
  • Aufsatz in der Zeitschrift „Arbeitsrechtliche Entscheidungen“ zum Thema: Beweisverwertungsverbote im Zivil- und Arbeitsrecht, AE 2014, 274-278
  • Interview mit einem Journalisten der Tageszeitung Volksstimme über mögliche Folgen einer Verurteilung eines Anwaltes; 10.12.2014, erschienen in der Volksstimme, Halberstädter Tagblatt, Seite 14, am 11.12.2014
  • Interview mit einem Journalisten der B.Z., für einen Artikel über Jugendliche, die sich tätowieren lassen und die möglichen Rechtsfolgen für sie, den Tätowierer und die Eltern; 11.12.2014, erschienen in der B.Z. am 12.12.2014, Seite 17
  • Referat bei dem Arbeitskreis Arbeitsrecht des Berliner Anwaltsvereines, gehalten am 04.02.2015, zum Thema: Vergleichstexte im individuell-arbeitsrechtlichen Gerichtsverfahren: ein kursorischer Abriss der Rechtsprobleme nebst Formulierungen
  • Interview mit rtl (für die Nachrichten) am 09.02.2015 zum Thema: Haftung und Versicherung bei Verletzungen von Kindern in Kindertagesstätten
  • Artikel im Berliner Anwaltblatt: „Mollath- Ein Film und ein Buch über den Fall“, Berliner Anwaltsblatt 2015, Seiten 302-304
  • Interview mit dem Tagespiegel zur Razzia beim DFB, erschienen online und auf Seite 1 und 2 der Ausgabe vom 04.11.2015
  • Referat bei der Berliner Arbeitsgemeinschaft der Mietrechtspraktiker am 11.11.2015 zum Thema: „Streitwerte im Falle einer Modernisierungsduldungsklage und anschließendem großen Vergleich“
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zum Thema: „Expertenkommission zum Reformbedarf beim Strafprozessrecht“, 2015, Seite 373 f
  • Veröffentlichung in folgendem Buch: Burhoff/Kötz (Hrsg.): Handbuch für die strafrechtliche Nachsorge, 1. Aufl. 2016, Bonn, zu den Themen: Akademische Heilberufe (Seite 969-970), Apotheker (Seite 970-976), Humanmediziner (Seite 977-986), Veterinärmediziner (Seite 1252-1258) und Zahnmediziner (1291-1301), Beamte (Seite 1063-1073), Gewerbetreibende (Seite 1161-1167) und Rechtsanwälte Strafrecht (Seite 1192 -1209)
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt: „Nichts als die Wahrheit?“, Rezension des gleichnamigen Buches von Prof. Max Steller, mit vielen weiteren Nachweisen, BAB 2015, 453-455
  • Interview mit dem Herrn Dr. Jan-Marco Luczak, MdB, zum neuen Sexualstrafrecht unter dem Titel „Die Verschärfung des Sexualstrafrechts: ein rechtlich komplexes und gesellschaftlich sehr sensibles Thema“, in Berliner Anwaltsblatt 2016, Seite 54 f
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt: „Faxen reicht Dicke“, Zur Klageerhebung nur per Fax, BAB 2016, 121 f
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt: „Durchsuchung durch die Polizei/Staatsanwaltschaft in der Rechtsanwaltskanzlei: Wissen und Verhaltensempfehlungen; BAB 2016, Seite 163-165
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt: „Nichts Neues unter der Sonne?, Was die „Alten“ vor 700 Jahren schon über das Auftreten (des Anwaltes und des Mandanten) vor Gericht wussten“, BAB 2016, Seite 170 f
  • Interview mit der Kollegin Dr. Catharina Kunze im Anwaltsblatt: „Gelebtes Berufsrecht“, BAB 2016, Seite 218 f
  • Herausgeber und Vorwortverfasser des Buches „Strafverteidigung-Annäherung an einen Beruf“ von Gerhard Jungfer, Lit Verlag 2016
  • Interview mit dem Kollegen Dr. Michael Malorny im Anwaltsblatt: „ der überwiegend größte Teil der Anwaltschaft arbeitet beanstandungsfrei“, BAB 2016, 262f
  • Hinweis auf den Stadtführer „Berlin für Anwälte“ im Berliner Anwaltsblatt 2016, Seite 345 und im Anwaltsblatt des DAV 2016, M 352
  • Artikel mit Frau S. Czaja „Wie rechne ich ab, wenn in einem Gerichtsfverfahren ein anderes mit erledigt/verglichen wird?“, Berliner Anwaltsblatt, 2016, 364-366
  • Kurzes Fernsehinterview am 31.10.2016 mit n24 zum Thema Unterlassene Hilfeleistung (§ 323 c Strafgesetzbuch)
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zum Thema: „Was ist Wahrheit? Ein Gespräch mit der Berliner Rechtspsychologin Frau Prof. Dr. Renate Volbert, BAB 2016, 397-400
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt zum Thema: „Elektronischer Rechtsverkehr made in Italy-ein Gespräch mit dem Avvocato Giorgio Masina über das italienische beA-System“, BAB 2016, 405
  • Referat bei dem Arbeitskreis Erbrecht zum Thema „strafrechtliches Handeln im Erbrecht“, gehalten am 07.12.2016 (nebst Powerpointpräsentation)
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt: „Zeugen in der Hauptverhandlung“, Rezension des gleichtiteligen Buches des Kollegen Hans-Joachim Gerst, BAB 2016, Seite 452f
  • Interview mit info Radio über Probleme eines Mietobjektes, gesendet am 13.01.2017
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über das Referat vom 07.12.2016 (s.o.), BAB 2017, 23
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, BAB 2017, 74f
  • Artikel im Berliner Anwaltsblatt über drei Bücher von Münchener Autoren „Ein tolles, anderes Münchener Triple“, BAB 2017, 90-93

Weitere Informationen zu RA Thomas Röth

Einen Lebenslauf und weitere Informationen finden Sie hier: Rechtsanwalt Thomas Röth.

Kontakt